Schweigen ist Gewalt – Meldestelle – Hilfe bei Gewalt in der Pflege Gewalt in der Pflege darf nicht sein. Meldestellen helfen Pflegebedürftigen und Pflegenden – zuhören ● vermitteln ● helfen

Gewalt in der Pflege darf nicht sein.

Unsere Meldestellen helfen Pflegebedürftigen und Pflegenden

Viele Menschen denken bei dem Begriff Gewalt ausschließlich an eine grobe Behandlung oder Schläge. Doch auch Drohen, Einsperren oder Beleidigen, unter Druck setzen oder nicht mit dem Patienten sprechen gehören zur psychischen Gewaltausübung. Ebenso wie das Vernachlässigen der täglichen Hygienepflege bei pflegebedürftigen Menschen.

Wer gepflegt wird und dieser Gewalt ausgesetzt ist, erlebt Abhängigkeit von fremden Menschen und benötigt deshalb besonderen Schutz und unsere Hilfe. Denn überall dort, wo der tägliche, enge Kontakt zwischen Pflegebedürftigen und Pflegenden von Abhängigkeit, Frustration und Zeitmangel bestimmt ist, findet Aggression statt. Doch diese Tatsache wird immer noch tabuisiert.

Wie können wir Ihnen wirklich helfen?

Indem Sie mit uns über Ihre problematische Situation sprechen! Denn nur dann kann vorausschauend gehandelt und Ihnen geholfen werden. Bei uns in der Meldestelle sprechen Sie mit qualifizierten Ansprechpartnern offen über Ihre persönlichen Lebensbedingungen in der Pflegeeinrichtung, über Kränkungen, Aggressionen und Gewaltanwendungen von Pflegepersonal oder auch von Ihren Angehörigen.

Wir hören Ihnen zu, vermitteln und helfen, individuelle Lösungen zu finden.

Wir beraten Sie und helfen Ihnen, den Umgang mit dem Pflegebedürftigen zu meistern.

Sie pflegen Ihre Angehörigen oder sind Teil eines professionellen Pflegeteams?

Unsere speziell geschulten Mitarbeiterinnen in den Meldestellen hören Ihnen zu und sprechen offen mit Ihnen über Überforderung, Hilflosigkeit oder auch über belastende Arbeitssituationen. Sie bieten Ihnen Lösungsansätze bei problematischen Situationen, stellen Ihnen präventive und auch langfristige Deeskalationskonzepte zur Verfügung, die Ihnen im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen helfen.

Zudem sollen sie bei körperlichen Angriffen von Patientinnen und Patienten oder bei durch Überforderung entstandener Eigenaggression wirksam greifen.

Unser Selbsthilfe-Netzwerk

Wer allein ist, fühlt sich schnell hilflos und überfordert. Wir verfügen über ein umfassendes Netzwerk zu Organisationen und Vereinen, über das wir Menschen – ganz gleich ob pflegebedürftig oder pflegend – einen Zugang zu Gleichbetroffenen und weiteren speziellen Hilfsangeboten ermöglichen können.

Rufen Sie eine unserer Meldestellen an.
Wir helfen Ihnen gern!

Pflege-RAP

Hier ein kleine YouTube-RAP-Video eines engegierten Auszubildenden zum Altenpfleger zum Thema Pflege:

Schriftgröße: 💿